Langsam aber sicher wird es Frühling, die ersten Zeichen sind ganz sicher da:
Es bleibt schon länger hell, das erste Unkraut zeigt sich im Garten, und ich friere an den Füßen.

16908845_396016270768732_7999046984419770368_n_small2

Wenn es draußen knackig kalt ist, dann besteht für den Heizungssensor absolute Klarheit, es ist kalt, ich heize auf Dauerbetrieb. Wenn es aber tagsüber schon relativ warm wird, und nur manchmal nachts so kalt, dann ist die Heizung hin-und hergerissen. Gerade bei Fußbodenheizung ist diese Übergangszeit meeeeeega nervig, denn wenn die einmal runtergefahren ist braucht sie ewig (einen Tag) bis die Wärme wieder bei mir ankommt. Und so habe ich halt jetzt kältere Füße als bei -12° vor ein paar Wochen.

Meine Lösung? Fußbodenheizung runterdrehen.

Whaaaaat?

16789370_151054772077818_6088470914968584192_n_small2Außer im Arbeitszimmer, denn da sitze ich ja mal länger still, wird überall die Heizung auf Sparmodus gedreht. Denn dadurch, dass es draußen gar nicht mehr so kalt ist, reicht es völlig aus wenn man den Kamin ab und an anfeuert, und dann die gute Dämmung des Hauses den Rest machen lässt. Kälte kommt nicht rein, Wärme kommt nicht raus. Gelüftet wird tagsüber, bzw. bei uns sowieso über eine Lüftungsanlage mit Wärmetauscher.

Solange die Fußbodenheizung bollert, reichen hier im Haus Wollsocken um warme Füße zu haben, und darum merke ich jetzt die geringere Heizleistung… die Wollsocken sind nicht mehr optimal.
Für meine 6-fädigen Socken aus Alpakka Strømpegarn ist es inzwischen draußen einfach zu warm. Und nur mit den Regia Socken ist es mir drinnen zu kalt. Früher hatte ich Gießwein Pantoffeln, aber mein Selbermachstolz verlangt heute eigenen Einsatz 🙂

Auftritt: Sandnes Fritidsgarn

Vor ein paar Wochen hat mir Siv von Sandnes ihre Filzpantoffeln aus Fritidsgarn gezeigt, und ich wusste: Hier ist die Lösung für mein Problem. Reine norwegische Wolle. Super zum Filzen.

lovikka slippersAn diesem Wochenende habe ich mich ans Werk gemacht und habe mir Pantoffeln gestrickt. Das ging mit 5er Nadeln irre fix. Gestrickt habe ich nach einer Grundanleitung von Arne & Carlos, allerdings habe ich einen kleinen Clou eingebaut. Erstens habe ich nicht – wie empfohlen – zwei Knäuel gleichzeitig verstrickt, sondern immer nur eins. Außerdem habe ich anstatt nur 3 Runden, 22 Runden vor der Ferse gestrickt. An diesem Schaft habe ich 2x jeweils eine Runde links gestrickt, so dass sich jeweils eine Runde „Hubbel“ gebildet haben. Diese Hubbel habe ich genutzt um die Pantoffeln mit bunten Fäden zu verzieren. Die Farben sind wie bei klassischen Lovikka Handschuhen (hier hab ich darüber schon mal geschrieben), ich hatte noch genau die passenden Reste Sockenwolle daheim. Theoretisch kann man in diesem Bereich aber auch noch viel kreativer werden und Stickereien oder individuelle Farbkombinationen unterbringen. So erkennt jeder sein Paar Pantoffeln direkt auf den ersten Blick.

Meine Lovikka Pantoffeln müssen jetzt noch in die Waschmaschine (die ist aber genau gestern kaputt gegangen), und bekommen dann noch Stopperpunkte aus Anti-Rutsch Latex, damit ich mich nicht auf die Nase lege. Da noch ein Arbeitsschritt aussteht, verlinke ich die Pantoffeln bei Auf den Nadeln von Marisa, auch wenn eigentlich keine Nadeln mehr vonnöten sind 🙂