husfliden3Als ich vor ein paar Monaten gerade den Babypulli aus dem Kofteboken abgegeben und mit den ersten Versuchen für meine Makerist Kofte angefangen hatte, wurde mir eine Idee unterbreitet, die mir seitdem nicht mehr aus dem Kopf will. Ich sollte doch versuchen viele Ideen erstmal in Mini-Format auszuprobieren, und dann eine Art Reservoir an Baby-Strick sammeln. Und dieser Bestand könnte doch quasi von allen Kindern unserer Familie und dem Nachwuchs enger Freunde getragen werden…

Clever…so könnte ich ja zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen. Mehr Ideen ausprobieren, aber trotzdem was fertig kriegen, und gut gekleidete Minis rundumzu.

Die Mission lautet also: Mini-Maschen!

Und da ich gerade am Zwerg meiner besten Freundin sehe wie gigantisch schnell so ein Kind wachsen kann, lege ich am besten direkt einen Vorrat in unterschiedlichen Größen an, denn beim Zwerg habe ich echt den Anschluss inzwischen verpasst. Der kriegt erst wieder was, wenn er sich größentechnisch einigermaßen stabilisiert hat. Die kleine Rentier-Kofte passte nämlich nur ein einziges Mal und wartet jetzt im römischen Schrank auf kleine Geschwister. Und das nachdem er in den Sommerbody ne ganze Weile reinwachsen musse… Die Kofte war übrigens geschenkt, daher fällt sie aus dem „Tauschring“ raus.

pairpantsFür meinen Vorratsschrank habe ich jetzt erstmal mit einer kleinen Ringelhose die Grundlage gelegt.

Die Idee kam mir, als ich ein Paar Socken aus Regia Pairfect für mich gestrickt habe, und die nebeneinander gelegt so aussahen wie Pyjama-Beine. Also ein Knäuel genommen, und vor mich hin experimentiert. Herausgekommen ist eine Hose, die potentiell gut mitwachsen kann.

Meine kleinen Projekte will ich hier sammeln, einerseits als Register für mich, damit ich den Überblick über die Bestände behalte; andererseits als Inspirationsquelle für alle Interessierten. Daher die Frage:

Was möchtest du über die Mini-Klamotten wissen? Welche Details sind besonders relevant?