Der aufmerksame Leser merkt: Ist schon wieder Sonntag und da war kein Stricksamstag zwischen… Stimmt. Aber besser spät als nie. Irgendwie schieb ich das jetzt mal auf das Schaltjahr *husthust*. In Wirklichkeit haben mich das Feiertagswochenende bei bestem Wetter, also automatische Beetzeit sowie die nahende Umsatzsteuerfrist nächste Woche vom Computer ferngehalten. Sorry.

Wochenende

Kaufrausch: Irgendwie passte alles ins Auto, aber dann musste es auch alles in die Erde… wenig Zeit an den Nadeln war die Folge

Aber besser spät als nie: Den Store Strikkedyst

Unser Ausflug der Woche geht nach Dänemark, und es geht wieder um stricken im Fernsehen – das hatten wir ja schon mal in der norwegischen Variante.

In Dänemark hat der Fernsehsender TV Syd 2014 ein Konzept ausprobiert, das unserem „geschickt eingefädelt“ sehr ähnlich ist: Eine Gruppe Teilnehmer zieht in eine Location und man konkurriert in wöchentlichen Challenges miteinander. Beim „Store Strikkedyst“ wird aber nicht gegeneinander genäht, sondern gestrickt. Auf Zeit!

Wer sich etwas mit mehrfarbigem stricken beschäftig hat, der ist wahrscheinlich irgendwann mal auf Christel Seyfarth, ihre Garnpakete und ihr Strickfestival auf Fanø gestoßen. Gemeinsam mit dem Jungdesigner Vithard Villumsen hat sie in der ersten Staffel quasi den Guido Maria Kretschmar gegeben, in der zweiten Staffel war schon ein Teilnehmer der ersten Staffel zum Mit-Juror befördert worden. Wenn ich doch nur dänisch könnte, ich würde mich glatt auf den Castingaufruf für die dritte Staffel melden 🙂

Auch wenn ich nicht alles verstehe (wir haben in Schweden in der Schule gelernt, dass Dänisch ganz leicht geht: Heisses Kartoffelpürree in den Mund und Schwedisch sprechen, schon hat man Dänisch :-D), finde ich die Sendung total interessant, und schaue mir langsam aber sicher die einzelnen Folgen auf Youtube an. Scheinbar wahllos gibt es auch einige Folgen mit englischen Untertiteln, zum Beispiel Folge 9.

Was meint ihr, sollte es in Deutschland nicht auch einen Strickwettkampf im Fernsehen geben?