Es ist September! Kann das jemand außer mir nicht so richtig fassen?

September, das ist wenn die Blätter braun werden, die Tag-Nacht-Gleiche wieder eindeutig das Ende vom Sommer verkündet, die Vögel wieder von dannen ziehen, und es langsam kühler wird. Den letzten Punkt streichen wir angesichts der irrsinnig schönen Tage im Moment.

Jedenfalls ist September auch ein wenig das Ende der Nebensaison. Also für uns Wollverrückte zumindest. Die ganz frühen Vögel sind mit der Planung der Weihnachtsstrickereien wahrscheinlich schon durch, ein paar andere fangen an nach Inspirationen zu suchen. (Diejenigen lassen sich bitte gesagt sein: Bald erscheint ein Lamana Magazin mit ganz herausragend schönen Entwürfen!!)

Mich treibt es diesen September für einige Zeit zurück nach Schweden. Denn jetzt sind endlich die Dachdecker aus dem Urlaub zurück. Und daraus mache ich einen Aufenthalt nur für mich und den Hund. Die liebe Mo kann nämlich immer mal ein Fia-Monopol gebrauchen. (Ihre Erziehung übrigens auch.) Den Sommer über ist sie immer ein wenig so mitgelaufen, aber wir haben wenig Zeit alleine mit unseren üblichen Trickübungen oder auch mal Kuschelstunden verbracht. Das holen wir jetzt nach. Wenn wir zurück kommen ist das Dach dicht, und Mo kann mindestens zwei neue Tricks.

Ein längerer Aufenthalt im Wald will aber auch gut geplant sein. Also zumindest beim Strickzeug-Packen. Einerseits will ich nicht nachher bei perfektem Strickwetter auf dem Trockenen sitzen, andererseits soll noch Platz im Auto sein. Ein Drahtseilakt geradezu!

Gepackt werden vier Wollbeutel, jeweils zu einem Projekt. Perfekt für ein Auf den Nadeln:

#1

bedford

In Beutel #1 befindet sich der Anfang eines Pullovers. Es wird ein Bedford. Den habe ich gaaaaanz am Anfang meiner Strickkarriere schon mal aus einem nicht so tollen Merino gestrickt…sieht leider wirklich verheerend aus, kann man nicht mehr anziehen. Aber das Design an sich brüllt geradezu nach mir. Das wird mein Draußen-Winterpulli 16/17!

Draußen-Winterpullis ziehe ich immer unter meiner Steppweste für die Spaziergänge an. Die dürfen groß und flauschig und gerne auch etwas sackartig sein. Darum stricke ich Bedford in einer Größe zu groß und aus Alpaca Cotton von Rowan. Leider hat Rowan das Garn aus dem Programm genommen, es war eins meiner Lieblinge.

sockentuete#2

Der Schummelbeutel. Hier drin liegt genug Sockengarn für 7 Paar Socken, nehme ich an. Von meiner neuen Begeisterung habe ich erzählt, mit den kleinen Sockenwundernadeln macht es einfach so viel Spaß! 7 Paar werde ich nicht fertig kriegen, das ist der erlaubte Überfluss. Mit dabei sind jedenfalls jeweils ein Knäuel Pairfect in „Cheesecake“ und „Orient“.

Bisher habe ich drei Farben von Pairfect verstrickt, und die Farben waren drastisch anders als die Banderole vermuten ließ, immer war das echte Ergebnis viel schöner. Daher ist mein Ehrgeiz geweckt auch die anderen Farben mal zu überprüfen. Aber das drängt nicht, der zweite Beutel ist daher nur meine kleine Notration für ruhige Abende ohne Fernseher und Internet.

pinkshark#3

Hier drin liegt genug Garn um das Haifischflossentuch, das ich für Lamana entworfen habe, nochmal in anderen Farben zu stricken. Aber vielleicht etwas größer. Vielleicht auch viel größer. Habe ich aber jetzt schon ein paarmal angedroht, und trage immernoch unberührte Knäule Piura quer durch Europa. Aber jetzt wird das was! Vorm Winter will ich mein schickes Tuch gern austragen. Andererseits würde es natürlich noch mehr Spaß machen, wenn nach Erscheinen des Magazins noch wer mitstrickt?

Der Beutel kommt auf jeden Fall mit, die Maschenprobe mach ich mindestens. Ob es dann ein fertiges Tuch mit auf die Rückfahrt schafft, wir werden es sehen! Das Wetter wird wohl eine Rolle spielen…

 

#4

minifairisle

Hmmm, also… ehrlich gesagt hab ich FairIsle Entzug gehabt, Herr Doktor! Immer nur mit einem Faden, das ist einfach nichts für mich. Und dann bekam ich die Beweisfotos von den beiden Babies in ihren Strickbodies und die sahen so niedlich aus, und es war noch Milano übrig von den Lamana Teilen, und ich wollte das eh schon fürs Musterstricken ausprobieren, und so ein kleines Miniprojekt geht doch immer, und dafür kann mich doch keiner verurteilen, oder?

Das Muster werde ich im Stricksamstag nächste Woche noch vorstellen, habe mich aber nicht bremsen können es schon mal anzuschlagen. Und den ersten Rapport zu stricken 😮

Uuuuups!

Wie praktikabel ein heller Cashmere-Merino Pullover für ein Kleinstkind ist? Mir doch egal! Hauptsache es sieht niedlich aus. Waschen müssen das ja andere 😉