Erstens kommt es anders,

theogenser2

Letzte Woche Samstag hatte ich ja den Ministrikk-Along Pullover Theogenseren angeschlagen. Der sollte für ein, vielleicht zwei Wochen mein Nebenbeiprojekt für ganz stumpfe Momente werden.

Und zweitens als man denkt.

Montag war ich fertig.
Wie schnell so ein Kinderpulli Größe ein Jahr auf 6mm Nadeln geht, vor allem wenn man an zwei Tagen hintereinander lange Sitztermine hat.

theogenser5

Fazit: Das Muster ist toll. War bestimmt nicht mein letzter Theogenser. In curry-gelb finde ich ihn herrlich geschlechtsneutral (für Mütter denen das wichtig ist), aber auch in anderen Farben kann ich ihn mir gut vorstellen.

Im Original wird der Theo aus zwei Fäden von einem Dropsgarn gestrickt, aber die Maschenprobe kam mit Puno fast genau hin, und davon hatte ich noch 250g im Stash liegen. Jetzt sind es noch ungefähr 20g übrig.

theogenser3Das ist dann aber auch schon mein einziger Wehmutstropfen mit meinem Theo, ich fürchte er ist einfach zu dick. Der Neffe wird ja im Winter erst ein halbes Jahr alt sein, da ist Größe 1 Jahr wohl sowieso sehr großzügig bemessen. Vor allem wird er aber noch nicht selber laufen können. Im Wagen und in der Wohnung wird er kaum Bedarf an einem so dicken Pullover haben.  Das erste Mal durch Kälte laufen wird er – als Sommerbaby – vermutlich erst mit 1,5 Jahren, im Winter 2018/2019, und wenn er dann noch in diesen Pulli passt sollte mein Bruder die Vaterschaft anfechten, denn klein kommt in unserem Genpool nicht vor 😉

theogenser4Aber: Kein Drama. Das eine Sommerbaby vom letzten Jahr ist recht zierlich, hat bald Geburtstag und läuft sehr eifrig. Wenn sie ihrem Spitznamen „Attila“ weiterhin alle Ehre macht, dann sehe ich einiges Rumrennen in der Kälte (mit und ohne Einverständnis der Eltern), und dementsprechend Bedarf für Theo. Nach Atti-Lenchens Rauswachsen kommt Theo dann wieder in die Kiste mit Mini-Maschen und wartet bei mir auf den nächsten Träger.

Das tolle an Theo ist, dass er die ein oder andere Wachstumsphase mitmachen dürfte. Puno ist ein Merino/Alpaka Gemisch, das leiert in kraus rechts auf jeden Fall noch etwas dem Boden entgegen, und die Ärmel sind so großzügig lang, die können am Anfang noch gekrempelt werden.

Sowieso ist das Muster genial in seiner Einfachheit. Das könnte wirklich der blutigste Anfänger stricken:

theogenser1Entsprechend der Maschenprobe wird für die passende Breite angeschlagen, dann immer rechts hin und her bis zum Ärmel. Es werden seitlich Maschen für die gewünschte Ärmellänge hinzugefügt, weiter kraus rechts bis zum Ausschnitt. Hier hat Theo ein kleines Detail, für das du das Buch kaufen müsstest (absolute Empfehlung, es ist nur leider im Moment überall vergriffen). Grundsätzlich werden einfach Maschen für den Kopf abgekettet und später wieder angeschlagen. Gleiches Spiel weiter bis die Ärmel weit genug sind, die Maschen abketten, nur noch den Körper in die Länge stricken, abketten, zusammennähen, fertig. Als wir klein waren hat meine Mutter nach diesem Prinzip dutzende Pullis gestrickt, ich verrate hier also nichts geheimes vom Theo-Muster.

Technisch gesehen strickst du ein großes „Kreuz“ mit Loch, faltest es in der Mitte zu einem T, und fertig. Das ist mit jedem Garn möglich, du musst nur eine Maschenprobe machen und dir Weite, Länge und Ärmellänge vorher überlegen.

Mich reizt noch ein zweiter Theogenseren in Creative Linen, denn auch das strickt sich fix auf dicken Nadeln, kommt in tollen Farben, ist maschinenwaschbar, wächst mit, und ist aber als Baumwoll/Leinen-Mix nicht so warm.

Im Moment stricken Jasmin, Kathi und Julia noch an ihren Ministrikk-Along Teilen, warum also nicht den #ministrikkalong noch am Leben erhalten…