Sandnes

Als mich vor einigen Wochen Siv von Sandnes Garn Deutschland fragte, ob ich Lust auf eine Kundenveranstaltung in Norwegen hätte, da bin ich wirklich zwei Tage durchs Haus gehüpft. So viel zum drauf freuen: Ganz viel Sandnes Garn, die neue Herbst/Winter Kollektion, die Westküste im Frühjahr, Nachschub an Smørbukks und Melkesjokolade, portofrei Strickbücher kaufen…

Norwegian Airlines gab den Takt an: Donnerstag mittags von Berlin nach Stavanger, und Sonntag früh (in Herrgottsfrühe) wieder heim. Macht insgesamt 2,5 Tage, die von Siv, Sandnes Garn und mir mit reichlich Programm gefüllt werden wollten. Und was kann ich sagen… Mission accomplished.

Für mich war es auch direkt ein Trip mit Familienanschluss, vielen Dank nochmal dafür liebe Siv!

Noch am Donnerstag lernte ich den Rest der angereisten Deutschen kennen – wie sich herausstellte waren wir eine optimale Truppe mit guter Chemie. Im Endeffekt haben wir weit über das „Pflichtprogramm“ hinaus Zeit miteinander verbracht und hatten immer viel zu lachen.

IMG_3540Das eigentliche Programm begann aber am nächsten Tag mit einer Modenshow im Lager von Sandnes Garn. Wir bekamen die neuen Modelle für HW 17/18 zu sehen, konnten uns aber teilweise gar nicht auf die tollen Teile konzentrieren, weil wir alle auf der Stelle die oberniedlichen Mini-Models adoptieren wollten. Alles Kinder und Enkel der Mitarbeiter, und durch die Bank hinreißend!

Natürlich bekamen auch die beiden Sandnes Celebrity Designer Tiril Eckhoff und Dorthe Skappel Gelegenheit ihre Ideen für den Herbst zu zeigen. Die Skappel Pullover sind – wie üblich bei ihr – groß, kuschelig, optimal für den Abend auf der Hütte im Skigebiet. Bei mir selbst besteht eher kein Bedarf am Oversize Look, aber ich sehe den Kuschelfaktor. Vorgeführt wurden die Modelle von Dorthe und ihrer Familie, aber das darf man leider echt nicht auf sich selbst übertragen, denn mit 50+ hätte man sie in in einem Kartoffelsack eine Kohlerutsche runterschubsen können – sie hätte immernoch fantastisch ausgesehen!

Tiril GenserTiril Eckhoff dagegen natürlich ein ganz anderer Stil. Auch überdurchschnittlich nett anzusehen war ihr neues Design wie sie: jung, sportlich, verspielt und fröhlich. Der Tiril Genser (Pullover) ist von 0 auf 1 auf meine Strickliste gewandert. Den finde ich sowas von toll! Zum Herbst hin wird er auf meinen Nadeln landen.

Allerdings muss auch sonst noch einiges von der Show auf meine Nadeln, denn wirklich jedes einzelne Teil hätte ich sofort mitgenommen und für mein Winteroutfit gut verwenden können. Da waren Koften, Pullis, Ponchos, Accessoires, und alles genau nach meinem Geschmack. Ziemliche Folter um ehrlich zu sein 😉

Nach der Show ging es super spannend weiter – denn bei Sandnes wird noch selbst gesponnen, und diesen Prozess durften wir von Rohwolle zu verpacktem Garn Schritt für Schritt nachvollziehen. Der Waaaaaahnsinn! Unser Guide hat uns immer wieder anfassen lassen, wir konnten schnüffeln wie der Schafgeruch über die Produktionsschritte immer geringer wurde, und hätten uns am liebsten für ein Nickerchen in die Fasertonnen gelegt.IMG_3562

Und obwohl es so spannend war, ich kann mir nicht vorstellen jeden Tag in der Spinnerei zu arbeiten. Es war so warm und laut, wir waren alle froh als die Mittagsstärkung und ein wenig frische Luft uns wieder hatten. Nicht dass wir uns damit lang aufgehalten hätten, denn weiter ging es mit einem Musterstückverkauf (der Mini-Maschen Vorrat ist mit ein paar Fremdstücken aufgestockt worden) und Präsentationen von anderen Designern und Herstellern, mit denen Sandnes Garn zusammenarbeitet. Unter anderem war Lene Holme Samsøe da und stellte ihr neues Buch für den Herbst vor. Du erinnerst dich vielleicht, Lene ist eine der Autorinnen von den Koftebüchern über die ich so ins Schwärmen gerate.

IMG_3580Das offizielle Programm wurde am Abend mit einem Dinner fortgesetzt. Zur Vorspeise gab es Fisch, zur Hauptspeise Fleisch, und zum Dessert den Knüller: Tilslørte Strikkekoner (verschleierte Strickfrauen) – eine Variation der traditionellen Nachspeise „verschleierte Bauernmädchen“ (tilslørte bondepiker). Regulär wird hierfür Apfelkompott mit Sahne und Brotkrümeln als eine Art Trifle serviert (Rezept gibt’s hier). Die Strickfrauen kamen aber mit saisonal passenderem Rhabarber und einer Sherrycreme daher. Auch der Rest des Menüs war hervorragend, aber wir hätten alle noch die ein oder andere Strickdame mehr vernaschen können… hui waren die lecker. Der geübte Betrachter erkennt dass die Strickdamen auf dem Menü auch noch Gesellschaft vom Marius bekommen haben – denn so heisst das Muster oben auf der Karte.

Der ganz und gar ungeschlagene Star des Abends war aber ein Zauberer – so etwas hast du noch nicht gesehen! Meine Begeisterung für diese Zunft hält sich normalerweise wirklich in Grenzen, aber wenn jemand in Norwegen Bier herbeizaubern kann, dann spätestens fliegen ihm die Herzen zu. Und ganz ehrlich: Wow! Wow! Wow! Das war verdammt gut gemacht und überaus charmant rübergebracht.

IMG_3583Am nächsten Tag konnten wir die Kalorien dann auf einer Wanderung wieder abstrampeln. Wir sind über einige Inseln zu einem Leuchtturm gelaufen und dann in einem mittelalterlichen Kloster für eine Suppe eingekehrt. Begegnet sind uns etliche Sandnes Mitarbeiterinnen, die gerade in Mutterschutz waren. Also Schafe und ihre Lämmer…

IMG_3594Mir altem Geschichts-Nerd hat natürlich die Führung besonders gut gefallen. Ein tolles Detail war der Stuhl eines Gutsherren, der das Kloster mal bewirtschaftete und sich insbesondere um die Schafzucht verdient gemacht hat. Denn anstelle der typischen Löwenfüße an solchen herrschaftlichen Stühlen hatte dieser hier… na? genau! Schafshufe!!!

Im Anschluss an die Wanderung wurden die ersten Teilnehmer dann wieder zum Flughafen zurückgebracht, und das offizielle Programm war beendet. Für unsere restliche deutsche Gruppe hatte sich Siv aber noch etwas besonderes überlegt, und hat uns bei ihr daheim noch zum Lachs eingeladen. Und wie gesagt: Super Truppe. Wir haben völlig die Zeit vertrödelt und haben bis in die Morgenstunden angeregt gequatscht.

Nach nur einer Stunde Schlaf hat mich Siv dann unendlich tapfer morgens wieder zum Flughafen gebracht. Noch ein letzter Shoppinganfall in der Süßigkeitenabteilung vom Duty Free, und schon war die Stippvisite auch schon wieder vorbei.

Tja, was soll man da noch sagen. Ich glaube dass es ein wahnsinnig tolles Wochenende war ist rübergekommen, oder? Dass Siv eine Gastgeberin der Sonderklasse war auch (tusen tusen takk Siv, det var så koselig!).

Bleibt eigentlich nur noch auf den eigentlichen Veranstalter hinzuweisen:

Sandnes Garn ist mir nochmal sympathischer geworden. Wir haben versichert bekommen dass Sandnes Garne mulesing-frei sind und bleiben, wir haben die hohen Qualitätsansprüche live vorgeführt bekommen, die visuelle Message der Marke ist sowieso unschlagbar, und zum Herbst wirst du noch einige wollige Verlockungen aus Westnorwegen vor die Nase gehalten bekommen. Einverstanden? Leider kann ich im Moment nicht so viel Sandnes Garn ins Programm nehmen, wie ich möchte, da wir (hoffentlich jetzt wirklich) in den nächsten Wochen endlich unsere neuen Räume beziehen können und nicht mehr Bestände transportieren wollen als absolut notwendig. Aber gaaaaaanz bald!

Ach ja, meine Nancy ist mit Lob überschüttet worden! Und selbst bei den aktuell (endlich) erfreulichen Temperaturen ist sie jeden Abend für den Hundespaziergang im Einsatz.